Seite auswählen

Befreiung aus dem Rad der Wiedergeburt und die Bildung des unsterblichen Körpers ist keine Folge eines ethisch vorbildlichen Lebens. Selbst ein Leben voller Liebe und Hingabe im Dienst der Menschheit bedeutet nicht, dass sich derjenige befreit hat. Dieser Mensch würde erst in einem nächsten Leben die Möglichkeit bekommen, einen Weg der Befreiung zu gehen.

Würde jemand während eines Lebens voller Verfehlungen das Wissen bekommen, in welcher Weise er Befreiung erlangen würde, er könnte sich befreien. Selbst wenn er jahrelang Leiden unter den Menschen verbreitet hat. Auf dem Weg jedoch dürfte er sich keine Verfehlungen zuschulden kommen lassen.

Befreiung ist keine Folge positiver oder negativer seelischer Eigenschaften. Die Bedingung für einen Weg der Befreiung ist das Wissen um das Tor der Einweihung und das Wissen um den Weg. Nur so kann derjenige den Weg durch die sieben Sphären beschreiten.

Auch wenn dies jemand nicht verstehen kann und es als ungerecht empfindet – so wirken die kosmischen Gesetze. Wer kann sehen, welche Leben derjenige gelebt hat?