Seite auswählen

Die Gesetze des Universums und der geistigen Entwicklung haben sich seit Tausenden Jahren nicht verändert. Sie werden sich auch nicht ändern. Die Menschheit ist in seiner geistigen Entwicklung noch derart am Beginn, dass selbst diese einfache Grundlage der Ordnung nicht akzeptiert wird. Unzählige spirituelle Menschen beschreiben ein neues Zeitalter, in welchem die Menschheit eine höhere Stufe der Entwicklung annehmen wird. Das ist falsch. Der einzige Maßstab der geistigen Entwicklung ist der Mensch selbst. Jeder ist für sich selbst verantwortlich und die Fähigkeiten seines Geistes in seinen Grundeigenschaften und Eigenschaften und die Reinheit seiner Seele sind alleiniger Maßstab der Entwicklung. Die Möglichkeit der Entwicklung in die Vollkommenheit war schon immer gegeben.

Die Erde selbst ist in einem kontinuierlichen Rhythmus zwischen Licht und Dunkelheit. Diese Zyklen dauern ca. 26.000 Jahre. Im Laufe dieser Zeit durchwandert die Erde alle ca. 2.200 Jahre unterschiedliche Energiefelder. All dies hängt mit der Neigung der Erdachse zusammen, die im Laufe dieser Zeit einen Kreis am Himmel zeichnet.

Jenseits dieser langsamen Veränderung der grundsätzlichen Qualität vom Fischezeitalter zum Wassermannzeitalter verändert sich in den grundsätzlichen Gesetzen der geistigen und seelischen Entwicklung gar nichts.

Es herrscht bei vielen Suchenden die Ansicht, dass die Menschheit durch eine Form der Einswerdung erlöst wird. Die Gemeinschaft der Menschen wird als Ausgangspunkt der geistigen Entwicklung betrachtet. Manchmal hört man auch, dass, wenn jemand es nicht alleine schafft, er es gemeinsam mit anderen Menschen schaffen kann. Diese Annahme ist nicht richtig. Es kann niemand Befreiung erlangen, es sei denn, er befreit sich selbst.

In der astrologischen Deutung des Zeichens Wassermann findet man viele Erklärungen. In seiner höchsten Bedeutung birgt Wassermann die innere Kristallisierung der göttlichen Gesetze des Makrokosmos im Mikrokosmos Mensch. Das heißt, dass der Mensch selbst das Göttliche in sich verwirklicht hat. Die Individualität ist die Bedingung für dieses Geschehen. Ebenso ist es die Voraussetzung, dass derjenige die Hierarchie des Universums in Gestalt unseres planetaren Systems durchwandert oder sich in einem anderen gesetzmäßigen Entwicklungssystem in Richtung Vollkommenheit entwickelt.

Eine negative Bedeutung des Zeichens Wassermann, oder besser ausgedrückt die Schwingung der negativen Intelligenz analog dem Wassermann, ist die Ablehnung der hierarchischen Ordnung. Ein weiterer Ausdruck der negativen Schwingung zeigt sich in der Ablehnung der Individualität in der geistigen Entwicklung. Die Bekämpfung dieser beiden Gesetze zeigt sich in der völligen Ablehnung von geistigen Fähigkeiten wie Willensstärke, Konzentrationsfähigkeit und vieler anderer geistiger Fähigkeiten.

Das niedere Ego, also dieses Bewusstsein, welches sich in der Grobstofflichkeit erfährt, möchte die bewusste Entwicklung des Geistes unbedingt verhindern. Alle esoterischen Strömungen, welche die Individualität verleugnen und in einer wie auch immer gearteten Gemeinschaft Befreiung versprechen, dienen der Dunkelheit insofern, weil sie die Dunkelheit des Einzelnen bestätigen. Einswerdung ist nur dann möglich, wenn der Einzelne in sich das Göttliche verwirklicht hat. Dann wird er deshalb Eins mit dem Göttlichen, weil er das Göttliche selbst ist. Die Individualität verliert er deshalb nicht.

Die Verneinung der geistigen Hierarchie ist eines der dunkelsten Kapitel in der heutigen Zeit der Menschheit. Anstelle einer geistigen Hierarchie tritt eine materielle Hierarchie. Das ist der Grund, warum viele Menschen zu Reichtum und politischer Macht gelangen, obwohl sie auf Grund ihrer geistigen Reife in keiner Weise dazu in der Lage sind. Dies geschieht schon sehr lange Zeit und verstärkt sich immer mehr. Vor allem zeigt sich die Ablehnung der geistigen Hierarchie in allen Plattformen von Sozialmedia. Es ist sogar so, dass sich die Hierarchie in der grobstofflichen Intelligenz umdreht. Die Abhängigkeit der kreativen und schöpferischen Menschen von der Meinung der Masse zeigt sich insofern, dass sich der Gebildete vor dem Ungebildeten rechtfertigen muss. Eine wahrhaftige Hierarchie würde bedeuten, dass sich der Ungebildete bilden muss, bevor er sich überhaupt zu Wort meldet. Wer diese Betrachtung jedoch auf einer dieser Plattformen veröffentlichen würde, über den käme eine Flut dunkler und negativer Kommentare. Selbst Wahrheit bildet sich heute über die gemeinschaftliche Masse. Diese falsche Form der Gleichmachung hat einzig Geld und das Streben nach grobstofflicher Macht als Grundlage.

Wer einen wahrhaftigen geistigen Weg geht, hat zuallererst die Aufgabe zu üben, zu meditieren, zu studieren und zuzuhören. Wenn er etwas nicht versteht, dann ist es nicht die Aufgabe des Lehrers oder des Meisters, ihm entgegenzugehen. Er muss sich selbst um höhere Weisheiten bemühen und sein Nichtverständnis rührt daher, weil sein Geist nicht in der Weise entwickelt ist, um die jeweilige Weisheit zu verstehen.

Oft genug geschieht es, dass Menschen innerhalb einer spirituellen Gemeinschaft nach Jahren erkennen, dass sie keinen Schritt weiter sind. Es gleicht einem Fall aus großer Höhe, wenn derjenige erkennt, dass er genau dort ist, wo er vor Jahren mit großer Hoffnung in die Gemeinschaft eingetreten ist.

In dieser Weise agiert die Menschheit im Sinne der Dunkelheit durch die negative Schwingung des neuen Zeitalters. Die positive Schwingung dieses Zeitalters verwirklicht sich im Einzelnen, wenn er in sich die Gesetze der göttlichen Ordnung als Zellen des Lichtkörpers kristallisiert. Die Freiheit des Wassermann ist nicht die Ablehnung der göttlichen Gesetze. Nur der, der die Gesetze der Ursache, das ist das Akasha der göttlichen Gesetze, in sich verwirklicht hat, hat den unsterblichen Körper gebildet.